Montag, 3. Oktober 2011

Erstmal Moin.

Das ist mein erster Blog. Daher bitte etwas Rücksicht auf die grobe Ausrichtung der Darstellung.

Ziel ist es hier meinen Umbau von einem Polo 86C mit 1,1L auf einen 96V Motor zu beschreiben. Und nein, das 96V steht nicht für Ventile. Ich versuche einen "Low Budget" Umabu auf Elektroantrieb hinzukriegen.

Da die ersten Anfänge schon etwas her sind, habe ich jetzt einen kleinen Informationsstau zu bewältigen, wenn ich das ganze ordentlich "für die Nachwelt" dokumentieren möchte. Aber was solls. Schuld ist Brainzel. Der sagte mach doch mal, ist ganz einfach. Also. Hier ist der Versuch.

Angefangen habe ich mit den ersten Planungen so im März. Im Mai habe ich dann mit der Suche nach Teilen angefangen.
Die ersten "richtigen" Teile für den Umbau habe ich mitte Juni von Michael (Brainzel, e-beetle) gekauft, CurtisController, Hauptrelais und andere benötigte Teile. Von einem Auto zum Umbau war da noch lange nix zu sehen.
Aus Umbaufahrzeug war ich auf der Suche nach einem Kleinwagen mit ordentlicher Zuladung und guter Substanz für max. 300.-€. Farbe, Lackzustand und Ausstattung waren irrelevant. Ich hab mir auch ein paar angesehen. Meine Fre...e. Da sind ja Grotten auf dem Markt zu haben. Selbst für geschenkt ist da zuviel reinzustecken.

Im Juli hatte unser Gebrauchtwagenhändler im Ort dann was passendes reinbekommen. Einen 93iger Polo mit Fantasy Ausstattung. Leicht verwohnter Zustand aber gut im Blech. Und für 300.-Euronen mit der Möglichkeit ihn nach Hause zu holen kann man nicht meckern.







Die wie üblich bei sowas auftauchenden bearbeitungwürdigen Ecken schildere ich dann später noch.












Bevor ich es vergesse. Das Ganze wurde nur möglich durch die Zustimmung meiner Frau Karin :-). Da ich mir bisher mit dem Bau von Liededreirädern (Bild folgt) die Zeit und das Geld vertrieben habe ist Sie schon das eine oder (und) andere von mir gewohnt.

So. Schluß für den ersten Bloggertag. Ich hoffe, das ich in den nächsten Tagen die aufgelaufenen Monate nachtrgen kann und auch die Seite noch ein bisschen nachbessere.

Kommentare:

  1. Maddin, ich wünsch' Dir viel Erfolg, und wenn Du noch Unterstützung im theoretischen Ansatz suchst - ich hab' mich gerade gestern mit einem guten Ex - Kollegen in Untertürkheim getroffen, der seine Doktorarbeit im Bereich der Hybridtechnologie schreibt...

    AntwortenLöschen
  2. Viel Erfolg!
    Schon mal gut, die Basis nach guter Zuladung auszusuchen!Immer ein möglichst Scweres Modell
    einer leichten Baureihe zu nehmen zahlt sich aus!
    (hast Du nicht gemacht, aber was solls)
    Da hat man dann meist noch mehr Reserve.
    Ich ab z.B. meine alten Escort-Briefe
    durchgeschaut, und das Spektrum beim
    Escort 3 geht von unter 800Kg leer
    bis 895Kg beim 1,6er Automatik,
    entsprechend das zul Gesamtgewicht
    von 1275 (1,3 4G) bis 1350 (1,6 Autom.)
    wohlgemerkt immer das gleiche Modell......
    Gerade Dieselversionen sind oft deutlich schwerer, also viel mehr auszubauen ;-)

    AntwortenLöschen